06.07.2021 17:00 |

Alkoholmissbrauch

Mit dem „Alkcoach“ die Sucht besser im Griff haben

Das Online Selbsthilfeprogramm hilft nicht nur die Alkoholmenge deutlich  zu reduzieren, sondern auch die bei Patienten häufig auftretenden Depressionen zu verringern.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

 In einer vier Jahre dauernden Studie wurde nun der Erfolg des Selbsthilfeprogramms „www.alkcoach.at“ bzw. „www.takecareforyou.ch“ untersucht. Das Programm zielt auf eine Reduktion des problematischen Alkoholkonsums, sowie eine Senkung depressiver Symptome ab. „Der Alkcoach ist eine niedrigschwellige und erfolgreiche Methode, um die Alkoholmenge zu reduzieren. Die Untersuchung zeigt, dass die Methode auch einen nachhaltig positiven Effekt hat. Durch die Möglichkeit, das Programm kostenlos, ortsunabhängig und in völliger Anonymität durchzuführen, wird eine breite Gruppe von Menschen angesprochen und stellt damit die ideale Ergänzung für unser Behandlungsprogramm ,Alkohol. Leben können.´ dar“, betont Ewald Lochner, Koordinator für Psychiatrie, Sucht- und Drogenfragen der Stadt Wien.

Der Alkcoach ist ein sechswöchiges Online-Programm, dass die Teilnehmer Unterstützung bietetn soll. Dabei werden acht verschiedene Module zur Verfügung gestellt, die helfen, das Konsumverhalten besser zu verstehen und damit umzugehen. Die Teilnahme an diesem Programm ersetzt kein fachärztliches Angebot, kann unabhängig davon, aber auch ergänzend verwendet werden. Doris Malischnig ist als Projektleiterin im Bereich E-Mental Health des Instituts für Suchtprävention für die Umsetzung des Programms hauptverantwortlich.

Das Programm wurde unter dem Namen „takecareofyou.ch“ vom Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF), einem assoziierten Institut der Universität Zürich, erstellt. Im Zuge der Umsetzungsstrategie „Alkoholprävention“ der Österreichischen Sozialversicherung und der E-Mental-Health Angebote der Sucht- und Drogenkoordination Wien wurde dieses Angebot für Österreich adaptiert. Die laufende Umsetzung und Betreuung erfolgt durch das Institut für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien.

Karin Rohrer-Schausberger
Karin Rohrer-Schausberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 13. August 2022
Wetter Symbol