04.02.2011 12:56 |

Indiana Jones 2.0

Archäologe findet 1.100 Steingräber per Google Earth

Indiana Jones kann seinen Hut an den Nagel hängen und in Ruhestand gehen. Denn um den Erdball nach archäologischen Stätten abzusuchen, braucht es mittlerweile nicht mehr als einen Computer und Google Earth. Den Beweis dafür liefert David Kennedy von der University of Western Australia im australischen Perth. Er konnte jetzt mit Hilfe der Satellitensoftware fast 2.000 potentielle Ausgrabungsorte in Saudi-Arabien ausfindig machen – bequem von seinem Bürosessel aus.

"Ich war noch nie in Saudi-Arabien", schildert Kennedy gegenüber dem "New Scientist". Dort einzureisen, sei nicht gerade einfach. Deswegen scannte der australische Archäologe rund 1.240 Quadratkilometer saudi-arabischen Bodens mittels Google Earth ab - und fand 1.977 potentielle archäologische Ausgrabungsorte, darunter 1.082 Steingräber.

Dass es sich dabei nicht bloß um Vegetation oder Schatten, sondern tatsächlich um Überbleibsel altertümlichen Lebens handelt, bestätigte ein Freund Kennedys in Saudi-Arabien, der zu zwei der Orte fuhr und dort Fotos machte.

Anhand von Bildern ähnlicher Strukturen aus Jordanien schätzt Kennedy das Alter der Gräber auf bis zu 9.000 Jahre. Um Genaueres sagen zu können, bedürfe es allerdings einer genauen Untersuchung vor Ort. "Allein mittels Google Earth ist es unmöglich zu beurteilen, ob wir es hier mit einem Beduinen-Bauwerk zu tun haben, das 150 oder 10.000 Jahre alt ist", sagte Kennedy.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass australische Forscher mittels Google Earth erfolgreich auf "Schatzsuche" gingen. Bereits 2008 fanden Wissenschaftler aus Melbourne in der afghanischen Registan-Wüste 463 mögliche Ausgrabungsorte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter