02.06.2021 00:01 |

Kommt auch als M!

BMW i4: Dynamische Elektro-Limousine für Geduldige

Was BMW 3er und 4er bei den Verbrennern und Plug-in-Hybriden, ist der BMW i4 bei den Elektroautos der Münchner. Jetzt haben sie alle Infos zur stromernden Limousine bekannt gegeben und streichen dabei eines besonders heraus: Fahrdynamik. Folgerichtig wird es den i4 auch als besonders sportliches M-Modell geben. Leider müssen wir in Österreich länger auf den Marktstart warten als unsere deutschen Nachbarn.

„Premium-Charakteristik“, „Reifegrad seiner Antriebs- und Fahrwerkstechnik“, „kompromisslose Material- und Verarbeitungsqualität“ - im Pressetext glaubt man dauernd zwischen den Zeilen zu lesen „wir sind besser als Tesla“. Ob das nur große Worte sind oder sie tatsächlich über ein großartiges Auto geschrieben wurden, wird sich zeigen. Aber was wir erfahren, ist absolut vielversprechend.

Leicht höheres Gran Coupé
Es handelt sich gewissermaßen um ein etwas höheres elektrisches 4er-Gran-Coupé, Länge und Breite (4,78 Meter lang, 1,85 Meter breit) entsprechen praktisch dem aktuellen 4er Coupé, mit 1,45 Meter Höhe überragt der i4 das Coupé allerdings um sieben Zentimeter. Der Unterbau stammt von den Verbrennerkollegen, wurde allerdings nicht auf Elektro umgemodelt, sondern war von vornherein dafür vorgesehen. Auf die Platzvorteile einer reinen E-Architektur wie z. B. ein Kofferraum unter der Fronthaube müssen wir aber verzichten.

Dank des im Fahrzeugboden untergebrachten Akkus liegt der Schwerpunkt des i4 ganze 53 Millimeter tiefer als bei der 3er-Limousine, was auch gut ist, weil dadurch das Mehrgewicht hinsichtlich Fahrdynamik nicht so zum Tragen kommt. Je nach Motorisierung wiegt der i4 (ohne Fahrer) 2050 oder 2215 Kilogramm.

Zwei Antriebe zur Wahl
Im BMW i4 eDrive40 kommt ein einzelner E-Motor an der Hinterachse zum Einsatz, der 250 kW/340 PS bzw. 430 Nm liefert und den Zweitonner in 5,7 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 190 km/h begrenzt.

Als erstes Auto das M im Namen trägt der BMW i4 M50. Bei ihm vereinigen sich zwei stromerregte Synchronmaschinen (die ohne Seltene Erden auskommen) zu einer Systemleistung von 544 PS und einem Systemdrehmoment von 795 Nm. Je ein Motor sitzt an jeder Achse, wodurch der M50 grundsätzlich Allradantrieb hat. Er knackt den 100er bereits nach 3,9 Sekunden und wird erst bei 225 km/h in seinem Vortrieb beschränkt.

Die Akkukapazität beträgt grundsätzlich bei 80,7 kWh netto, was beim i4 40 für eine WLTP-Reichweite von 590 Kilometer reicht, beim M50 für 510 Kilometer. Die serienmäßige Wärmepumpe unterstützt die Realreichweite.

An Gleichstrom-Schnellladestationen wird mit einer Leistung von bis zu 210 kW geladen, von 10 auf 80 Prozent Ladestand dauert es 31 Minuten. Anders gerechnet: In zehn Minuten tankt der BMW i4 eDrive40 164 km Reichweite, der BMW i4 M50 140 Kilometer. Beim dreiphasigen Wechselstromladen mit 11 kW ist ein leerer Akku nach unter achteinhalb Stunden voll aufgeladen.

Curved Display dominiert Innenraum
Besonders auffällig im Innenraum ist der riesige Curved Screen. Dieser gewölbte Bildschirm verbindet hinter einer Glasfläche das 12,3 Zoll große Tacho-Display und den 14,9 Zoll großen zentralen Touchscreen. Mit dem BMW i4 kommt auch die neue Generation des legendären Bediensystems iDrive, das jetzt auf dem neuen BMW Operating System 8 basiert. Der praktische Dreh-Drück-Steller bleibt erhalten.

Die serienmäßige 3-Zonen-Klimaautomatik des BMW i4 umfasst einen Nanofaser-Filter zur Luftreinigung und eine neuartige Steuerung über das Touch-Display. Dabei erfolgt die Temperierung über eine intelligent aufeinander abgestimmte Aktivierung von Luftströmung, Sitz- und Lenkradheizung.

Luftfederung serienmäßig
Das aufwendige i4-Fahrwerk besteht aus einer Doppelgelenk-Federbein-Vorderachse und einer Fünflenker-Hinterachse mit hubabhängigen Stoßdämpfern und Hinterachs-Luftfederung. Der M50 ist zudem mit einem adaptiven M-Fahrwerk, der Variablen Sportlenkung sowie der M-Sportbremsanlage ausgestattet.

Der ganze Auftritt des M50 ist sportlicher, optional gibt es auch ein Carbon-Exterieurpaket. Andererseits ist der i4 auch grundvernünftig: In den Kofferraum passen 470 bis 1290 Liter und mit der optionalen elektrisch ausklappbaren Anhängerkupplung kann man bis zu 1600 kg schwere Hänger ziehen.

Bestellbar ist der BMW i4 ab sofort. Der eDrive40 ist in Österreich ab 57.900 Euro (abzüglich 5400 Euro Förderung) zu haben, der M50 kostet mindestens 69.800 Euro. in Deutschland wird er ab November ausgeliefert, in Österreich allerdings erst ab 9. April 2022.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol