31.03.2021 16:19 |

Horrortat in den USA

Sex-Täter schoss Opfer ins Gesicht - Bub überlebt!

Ein Zwölfjähriger aus dem US-Staat Florida wollte sich am Samstagabend nur aus seinem Zimmer schleichen und einen Freund besuchen. Doch was er in weiterer Folge erlebte, lässt selbst die hartgesottensten Polizisten nicht kalt. Der Bursche geriet in die Fänge eines Sex-Täters. Dieser verging sich am Teenager, schoss ihm ins Gesicht und ließ ihn einfach auf der Straße liegen. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Der Verdächtige ist mittlerweile in Haft.

Die Schreckenstat ereignete sich am Samstagabend in der Stadt Brownsville, einem Vorort von Miami. Laut US-Medien war der Bursche bereits wieder auf dem Heimweg, als die Falle des Täters zuschnappte. Das Opfer sei in das Auto des Kriminellen gezerrt worden und einen Block weiter vergewaltigt und angeschossen worden. Wenig später filmten Überwachungskameras eines Shops, wie der blutüberströmte Junge sich zum Geschäft schleppte und dort zusammenbrach. Ein Augenzeuge alarmierte die Rettung.

Verdächtiger spricht von Überfallsversuch des Zwölfjährigen
DNA-Spuren am Opfer führten die Ermittler zum 43-jährigen Aliex S.. Er muss sich wegen sexuellen Übergriffs, Entführung und versuchten Mordes vor Gericht verantworten. S. streitet die Tat ab. Vielmehr behauptet der 43-Jährige laut der Online-Ausgabe des „Miami Herald“, der Bursche hätte ihn ausrauben wollen. In einer Pressekonferenz sprachen die Ermittler, als sie ein Porträt des Verdächtigen in die Kameras hielten, vom „Gesicht des Bösen“.

Der Bub überlebte laut Polizei nur durch ein Wunder. Er befindet sich nach wie vor im Krankenhaus. Seine Genesung wird dem Vernehmen nach noch eine Weile dauern.

Gabor Agardi
Gabor Agardi
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).