23.12.2010 14:57 |

Verkehrsprobleme

Kfz-Zulassungen werden in Peking per Los vergeben

Die Straßen Pekings sind chronisch verstopft und die Situation wird immer schlimmer. Um dieses Problems Herr zu werden, haben sich die Behörden zu einem drastischen Schritt entschlossen. Von nun an werden Kfz-Zulassungen nur noch nach einem speziellen Verteilungssystem vergeben, es wird quasi per Los entschieden.

Im kommenden Jahr werde Peking nur noch für 240.000 Autos eine Zulassung ausstellen, sagte der Generalsekretär des Pekinger Stadtrats, Zhou Zhengyu, am Donnerstag. Damit solle das zusätzliche Verkehrsaufkommen 2011 um zwei Drittel gesenkt werden. Ab Freitag gelte ein Verteilungssystem, das Autofahrern Kennzeichen in einer Art Lotterie zuteile.

30.000 Zulassungen in nur einer Woche
Die im Voraus angekündigten Beschränkungen hatten einen wahren Run auf die Zulassungsstellen ausgelöst. Berichten der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge wurden allein in der vergangenen Woche 30.000 Wagen neu zugelassen - mindestens dreimal so viele wie normal.

Bisherige Maßnahmen zeigten keinen Nutzen
Insgesamt sind in Peking laut offiziellen Angaben fast fünf Millionen Fahrzeuge zugelassen, im Jahr 2005 waren es erst drei Millionen. Täglich sind in der 17-Millionen-Einwohner-Metropole etwa 2.000 neue Wagen unterwegs. Um des Verkehrschaos Herr zu werden, hatten Behörden wiederholt Verkehrsbeschränkungen erlassen. So müssen Autofahrer je nach Kennzeichenfolge einen autofreien Tag einhalten. Viele wohlhabende Chinesen überlisten das System jedoch, indem sie sich einen Zweitwagen zulegen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).