03.03.2021 08:00 |

Geländer gab nach

Bolivien: 7 Studenten nach Streit in Tod gestürzt

Nach einem Streit an der Universität von El Alto in Bolivien sind mindestens sieben Studenten aufgrund eines nachgebenden Geländers in den Tod gestürzt. Die bolivianische Nachrichtenagentur ABI berichtete zunächst von drei Toten und vier Verletzten, musste die Zahl aber aufgrund von Angaben des Polizeikommandanten von El Alto, Leonel Jimenez, nach oben korrigieren.

Nach einer Versammlung von Studenten der Universität von El Alto, der Zwillingsstadt des Regierungssitzes La Paz, kam es zu einem Streit mit Handgreiflichkeiten und Rangeleien.

Das Geländer zum Innenhof der Universität gab dabei nach, weil es nach ersten Erkenntnisse nur sehr leicht befestigt gewesen sein soll. Berichten zufolge versuchten Notärzte, Feuerwehrleute und die Polizei vor Ort Hilfe zu leisten. Die Studenten wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Quelle: APA/dpa

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).