Behörden zu Öffnungen:

Mutprobe trotz der Mutationen

Für gemischte Gefühle sorgen die geplanten Öffnungsschritte in Niederösterreich. „Noch immer fehlen uns Auswertungen und klare Einschätzungen“, bemängeln die Behörden.

Jetzt ist es amtlich: Die ersten Öffnungsschritte raus aus dem Lockdown sind beschlossen. Die Meinungen darüber gehen wie gewohnt aber auch unter den NÖ-Experten deutlich auseinander. „Mit FFP2-Masken sowie regelmäßigen Tests ist das Öffnen von Schulen und einzelnen Handelssparten durchaus stemmbar“, meinen die einen. „Angesichts der großen Gefahr, die durch die hochansteckende Virusvariante ausgeht, hätte man noch warten müssen“, entgegnen die anderen.

Dabei ist es laut Behörden vor allem das geringe Wissen um die Verbreitung des Britenvirus im Land, das die Öffnungsschritte zu einer gefährlichen Mutprobe macht. „Nach wie vor ist nur ein einziger Befund von den Laboren in Wien untersucht und zu uns zurückgemeldet worden“, bestätigt man im Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Mehr als 400 Proben seien indes noch ausständig, eine zuverlässige Einschätzung daher noch so gut wie unmöglich.

Zitat Icon

Die Sehnsucht der Bevölkerung nach einem Ende des Lockdowns ist nachvollziehbar, auch wenn diese Öffnung aufgrund der Infektionslage in mehreren Schritten erfolgen wird. Zudem muss uns allen bewusst sein, dass mit jedem Lockerungsschritt den Abstand- und Hygienemaßnahmen sowie der Maskenpflicht eine noch bedeutendere Rolle zukommt, um damit die Ansteckungszahlen möglichst gering zu halten. Auf der anderen Seite sind die Fortschritte beim Impfen und Testen entscheidend.

Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ)

Wie gefährlich die Lage im Land auch aktuell noch ist, zeigt indes ein Blick auf die Zahlen. Auf stabil hohem Niveau bleibt so etwa nicht nur die Zahl der Neuansteckungen (222), sondern leider auch noch jene der Patienten, die den Kampf gegen das Virus auf der Intensivstationen führen müssen. Insgesamt 54 Landsleute – und damit sogar eine Person mehr als noch am Montag der Vorwoche – ringen dort aktuell ums Überleben. Bereits verloren haben den Kampf 1182 Menschen. Durch 40 Nachmeldungen musste die Zahl gestern noch deutlich nach oben korrigiert werden.

Nikolaus Frings, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
16° / 20°
einzelne Regenschauer
16° / 19°
einzelne Regenschauer
15° / 21°
einzelne Regenschauer
16° / 21°
einzelne Regenschauer
13° / 17°
stark bewölkt