28.01.2021 07:00 |

Primar macht Druck

Salzburg bei Mutation-Eindämmung untätig

Am 18. Jänner wurde die britische Virus-Mutation erstmals in Salzburg bestätigt. Die positiven Proben wurden sogar noch früher genommen. Schon damals mahnte Primar Richard Greil vom Salzburger Uniklinikum, rasch zu handeln. Doch das Land Salzburg wartet mit Maßnahmen nach wie vor auf Vorgaben des Bundes.

Hoch belastetes Abwasser und zwei bestätigte Fälle bei einer Stichprobe von Krankenhauspatienten lieferten vor zehn Tagen die ersten Beweise dafür, dass die britische Coronavirus-Mutation B1.1.7. in Salzburg angekommen ist. Schon damals sprach Infektiologe Richard Greil von einem Wettlauf gegen die Zeit und forderte, sich rasch einen Überblick über die Ausbreitung der Mutation zu verschaffen.

Der fehlt dem Land Salzburg bis heute. „Die Proben der Kläranlagen zeigten einen massiven Befund. Das Abwasser lässt aber keine Rückschlüsse zu, wie viele Personen infiziert sind“, erklärt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Inzwischen tauchten auch in Zell am See drei Fälle auf. Greil spricht von weiteren Verdachtsfällen. Mit konkreten Maßnahmen zur Mutations-Eindämmung wartet das Land aber auf Vorgaben vom Bund. Die sollen noch diese Woche kommen und sehen wohl vor, Kontaktpersonen mehr zu testen und jede einzelne positive Virus-Probe auf Mutationen zu untersuchen. Das dauert sieben Tage. Daher setzt Salzburg auf schnelle Voruntersuchungen. Bisher wurden erst gut 500 durchgeführt, schätzt Juhasz. Dem gegenüber stehen 5441 Neuinfektionen seit Jahresbeginn.

Primar fordert endlich eine Bestandsaufnahme
„Es ist höchst an der Zeit, dass wir eine Bestandsaufnahme bekommen. Wir können nicht einfach wochenlang abwarten“, nimmt Greil das Land Salzburg in die Pflicht zu handeln. Untersuchungen in den Gauen seien nötig, um die Mutation eindämmen zu können. Greil fordert rasch klare Vorgaben und plädiert dafür, betroffene Patienten zu isolieren.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol