25.01.2021 09:30 |

Erfolgreiches Jahr

Fast 13-mal pro Tag im Einsatz

Welch großartige Arbeit die Vorarlberger Feuerwehren leisten, lässt sich auch am Jahresbericht 2020 ablesen: Insgesamt wurden die 6500 Florianijünger im Land zu 4600 Einsätzen gerufen - müsste man ihre ehrenamtliche Arbeit bezahlen, würden sich allein die Personalkosten auf satte 3,2 Millionen Euro belaufen.

Unsere Feuerwehren haben im Jahr 2020 einen tollen Job gemacht. Dass sie ihrer Aufgabe voll und ganz gerecht werden und darüber hinaus noch personelle Ressourcen für die Bekämpfung der Corona-Pandemie bereitstellen konnten, ist angesichts der bekannten Umstände keine Selbstverständlichkeit. "Die Aufrechterhaltung der vollen Einsatzfähigkeit war nur infolge des großen Verantwortungsbewusstseins und der Disziplin seitens der Feuerwehrleute möglich, wofür ein besonderes Dankeschön auszusprechen ist", unterstreicht Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter.

Unterm Strich ist Zahl der Ausrückungen im Vergleich zum Jahr 2019 sogar um 3,5 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden die Feuerwehren zu 1865 Brandeinsätzen gerufen, wobei es sich in 771 Fällen um einen Fehl- bzw. Täuschungsalarm gehandelt hat, dazu addieren sich noch 2735 technische Einsätze. In die zweite Kategorie fällt der wohl kurioseste Einsatz des Jahres: In Lustenau war am 23. Jänner die größte Weinflasche der Welt zerborsten, folglich mussten hunderte Liter des edlen Rebensafts abgepumpt werden.

Für die Qualität der Feuerwehrarbeit im Ländle spricht auch der Umstand, dass es seit nunmehr drei Jahren kein Todesopfer aufgrund eines Brandereignisses zu beklagen gibt. Vetter betont, dass solche Erfolge nur mit tatkräftiger Mithilfe der Bevölkerung möglich sind: „Eine rasche Alarmierung der Feuerwehren sowie Zivilcourage sind für den Einsatzerfolg von entscheidender Bedeutung.“

Müsste man die Feuerwehrleute für ihren Einsatz entlohnen, käme das dem Steuerzahler übrigens sehr teuer: Bei 40 Euro je geleisteter Stunde würden sich die Personalkosten auf 3,2 Millionen Euro summieren.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. März 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-3° / 3°
stark bewölkt
-3° / 5°
stark bewölkt
-2° / 6°
stark bewölkt
-2° / 6°
stark bewölkt