Arbeiterkammer-Bilanz:

Corona sorgt für viele Fragen in der Arbeitswelt

Corona sorgte für Wirbel in der Arbeitswelt. Ob rechtliche Unklarheiten bei Verordnungen, neue Kurzarbeitsregelungen, Corona-Schutzbestimmungen in den Betrieben oder Home-Office - die Palette der Rechtsfragen, die an die AKOÖ gestellt wurden, war riesengroß. Insgesamt verzeichnete man im Vorjahr 375.000 Anfragen - Rekord!

Corona lässt die Beratungszahlen der Arbeiterkammer OÖ explodieren. Andrea Heimberger, neue AK–Direktorin (Foto links) bilanziert: „Mit 375.000 Anfragen – das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr – erreichten wir eine Rekordhöhe.“ Im Mittelpunkt standen einerseits die Auswirkungen der zahlreichen Gesetze und kurzfristig erlassenen Verordnungen zur Bekämpfung der Pandemie. Aber auch die neuen Kurzarbeitsregelungen, Corona-Schutzbestimmungen in den Betrieben oder Home-Office waren auf der Palette der Rechtsfragen ganz oben.

Millionen errettet
Zudem stellte die Betreuungssituation infolge der Schulschließungen die Eltern vor fast unlösbare Probleme, damit wandten sich viele an die AKOÖ. Die staatlichen Unterstützungen hielten Unternehmen nicht davon ab, ihren Beschäftigten Zahlungen vorzuenthalten: Die AK-Rechtsschützer erkämpften aber 119,7 Millionen Euro.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol