21.12.2020 15:54 |

Rätselhafter Tod

Corona-Forscher in Russland aus 14. Stock gestürzt

Der mysteriöse Tod eines Corona-Forschers gibt russischen Ermittlern Rätsel auf: Die Leiche eines bedeutenden Biomediziners wurde halb nackt in einem Innenhof eines Hochhauses in St. Petersburg entdeckt. Er soll aus einer Wohnung im 14. Stock gestürzt sein. Der Körper des Wissenschaftlers wies Verletzungen auf, die womöglich von einem Messer stammen.

Alexander Kagansky trug nur Unterwäsche, als man seine Leiche im Innenhof fand. Er soll laut der Agentur „Interfax“ einen Freund in dem Hochhaus besucht haben. Bei diesem Treffen dürfte es zu einem Streit gekommen sein. Der Wohnungseigentümer streitet das ab und behauptet, der 45-jährige Forscher sei aus dem Fenster gesprungen.

Kagansky war in Forscherkreisen international bekannt. Er war in Labors in St. Petersburg, Washington sowie Edinburgh tätig. Er befasste sich mit der Suche nach einem Heilmittel gegen Krebs, zuletzt war er mit der Entwicklung eines Corona-Imfpstoffs beschäftigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).