17.12.2020 17:22 |

Start im Osten

Bundesländer rechnen mit Impfauftakt Mitte Jänner

Der Start für die Corona-Impfungen in Österreich ist am Donnerstag mit dem 27. Dezember angekündigt worden. In den meisten Bundesländern dürften die ersten Personen aber vermutlich erst Mitte Jänner geimpft werden. Die erste Lieferung von rund 10.000 Impfdosen noch vor Neujahr dürfte wohl nach Wien und Niederösterreich gehen. Die erste größere Charge Mitte Jänner (240.825 Impfdosen) soll dann offenbar nach dem Bevölkerungsschlüssel auf die Bundesländer aufgeteilt werden.

In Niederösterreich soll das Impfprogramm nach derzeitigem Plan am 28. Dezember mit 4500 Dosen begonnen werden. Die Charge soll auf private Pflegeheime und Einrichtungen der Landesgesundheitsagentur verteilt werden. Wien rechnet ebenfalls am 28. Dezember mit 5000 Dosen, diesbezüglich habe man sich mit Niederösterreich akkordiert. Weitere Details müsse man aber noch mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) klären.

Oberösterreich verweist auf Bundes-Impfstrategie
Oberösterreich, wo am Donnerstag die Zahl von 1000 Covid-19-Toten überschritten wurde, verwies auf die Impfstrategie der türkis-grünen Bundesregierung. Das Bundesland möchte am 12. Jänner mit den ersten Impfungen starten, heißt es aus dem Büro von Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP). Beim Bund habe man zunächst einmal im Zuge der ersten Welle für alle Bewohner und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen Dosen bestellt. Wann die zweite Teilimpfung starte, sei noch nicht final festgelegt.

Vor dem Impfstart noch viel Unklarheit
Gleiches gilt für Salzburg und Kärnten. Beide Bundesländer wollten zunächst öffentlich keine Zahlen über Daten und angekündigte Mengen von Impfdosen nennen. Man wisse nicht, ob sie halten, sagte Gerd Kurath vom Landespressedienst. Auch in der Steiermark könne man aktuell noch nichts dazu sagen, man warte auf Information vom Bund, hieß es auf APA-Anfrage auch aus dem Büro von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP).

Tirol rechnet mit 24.000 Impfdosen
In Tirol ging man am Donnerstag davon aus, dass die ersten Impfungen in der ersten Jännerhälfte starten. 24.000 Impfdosen stünden dem Bundesland zur Verfügung. „Mit diesen vorgesehenen Impfdosen können wir allen Bewohner und Mitarbeiter in Tirols Wohn- und Pflegeheimen eine freiwillige kostenlose Impfung zur Verfügung stellen“, sagte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)