09.12.2020 09:08 |

Kopfhörer enthüllt

Apple AirPods Max: Jetzt gibt‘s was auf die Ohren

Apple steigt nach jahrelangen Spekulationen ins boomende Kopfhörer-Geschäft ein: Der kalifornische Konzern enthüllte am Dienstag die neuen Bügelkopfhörer AirPods Max, die an den Erfolg der kleineren Airpods-Ohrstöpsel anknüpfen sollen. Konkurrieren wollen die AirPods Max allerdings vor allem mit Modellen von Hifi-Spezialisten wie Bose, Bang & Olufsen, B&W oder Shure. Ihr Preis liegt allerdings darüber.

Stolze 629 Euro verlangt Appl für die AirPods Max, die ab sofort vorbestellt werden können und ab dem 15. Dezember ausgeliefert werden sollen. Zum Vergleich: Der von uns getestete und hervorragend klingende Shure-Kopfhörer Aonic 50 ist derzeit bereits für weniger als die Hälfte zu haben, das Spitzenmodell von B&W, der PX7 in der Carbon-Edition, ist ebenso wie der NC-Kopfhörer 700 von Bose für rund 400 Euro erhältlich, der Beoplay H9 von Bang & Olufsen für 500 Euro. Teurer als bei Apple geht es aktuell vor allem bei Sennheiser - die entsprechenden Modelle richten sich allerdings ausdrücklich an Audiophile.

Apple rechtfertigt den Preis nebst speziellem akustischen Design, wodurch sich jede Ohrmuschel unabhängig voneinander so einstellen lassen soll, dass sie sich den Konturen des Kopfes optimal anpasst, vor allem und Marketing-typisch mit einem „ganz neuen Hörerlebnis“. Die AirPods Max verfügen demnach über einen von Apple entwickelten dynamischen 40-mm-Treiber, der „satten Bass, präzise Mitten und glasklare Höhen“ verspricht. Die insgesamt 20 Audiokerne der beiden hauseigenen H1-Chips, die Apple in den Ohrmuscheln verbaut, sollen mit ihren neun Milliarden pro Sekunde ausführbaren Rechenoperationen indes unter anderem für aktive Geräuschunterdrückung, 3D-Audio und den Transparenzmodus sorgen.

Für das nahtlose Zusammenspiel mit anderer Technik des Konzerns soll Siri sorgen. Die Laufzeit gibt Apple mit bis zu 20 Stunden bei aktiver Geräuschunterdrückung an. Die AirPods Max werden mit einem weichen, flachen Smart Case geliefert, das die Kopfhörer in Standby schaltet. So verbrauchen sie laut Apple „nahezu keine Batterie, wenn sie nicht verwendet werden“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Juli 2021
Wetter Symbol