07.12.2020 07:49 |

Datendiebstahl

Rüstungskonzern Leonardo gehackt: Zwei Festnahmen

Der italienische Rüstungskonzern Leonardo, von dem das österreichische Bundesheer um 300 Millionen Euro 18 neue Hubschrauber kauft, ist ins Visier von Hackern geraten, die vertrauliche Daten erbeutet haben. Die italienischen Justizbehörden nahmen deswegen am Samstag einen Manager und einen ehemaligen Mitarbeiter der Rüstungsschmiede fest.

Den ehemaligen Mitarbeiter der IT-Sicherheit bei Leonardo verdächtigen die Ermittler in Neapel, 94 Computer mit Spionage-Programmen infiziert zu haben. Der Chef der IT-Sicherheit der Firma wurde unter Hausarrest gestellt, weil er angeblich Beweise manipuliert haben soll, berichteten italienische Medien. Er soll vertrauliche Informationen zu elektronischen Systemen an Bord von Militärflugzeugen erbeutet haben. Die Hacker drangen in die Computer eines Leonardo-Standorts in der Nähe von Neapel ein.

Die Wohnungen der beiden Verdächtigten wurden durchsucht. Sie sollen auch in die elektronischen Systeme anderer im Flugzeugbereich aktiven Unternehmen eingedrungen sein.

Campari gehackt
Auch der italienische Spirituosenhersteller Campari ist ins Visier von Hackern geraten. Diese erbeuteten persönliche Daten von 4736 Mitarbeitern und 1088 Beratern des börsennotierten Konzerns, sowie Dokumente und vertrauliche Unternehmensinformationen wie Verträge und Buchhaltungsdaten, wie der Konzern am Freitag meldete.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Jänner 2021
Wetter Symbol