23.11.2020 17:02 |

Von wegen Ski-Verbot

Skigebiete sollen noch vor Weihnachten aufsperren

Skipisten über Weihnachten schließen, um die Verbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern? Dieser für ganz Europa angedachte Vorschlag aus Italien stößt erwartungsgemäß auf wenig Gegenliebe aus den krisengebeutelten Tourismusregionen. Denn die Hoffnungen vieler auf die Wintertouristen angewiesenen Gebiete liegen, je länger die Corona-Beschränkungen andauern, immer mehr auf der Weihnachtszeit. So nannte auch der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) am Montag eine Öffnung der Skigebiete und Beherbergungsbetriebe vor Weihnachten als Ziel. Und auch sein Parteikollege, Tirols Landeshauptmann Günter Platter, gab bereits „Aufsperren“ als Ziel aus.

Er rechne ab 7. Dezember zunächst mit einer Öffnung des Handels und mit Präsenzunterricht an den Volksschulen, möglicherweise auch in weiteren Schulstufen. „Bei Gastronomie und Hotellerie bin ich nicht so sicher“, sagte Haslauer in einer Online-Pressekonferenz am Montagnachmittag. „Da rechne ich eher eine Woche später damit.“

Möglicher Saisonstart in Salzburg am 19. Dezember
Als möglichen Termin für den Start in den Wintertourismus nannte Haslauer den 19. Dezember. Salzburg, so sein Argument, habe einen stärkeren Inländeranteil unter den Gästen als etwa Tirol. Es ist damit nicht so stark von Reisewarnungen abhängig. Wichtig sei nun, dass die Infektionszahlen in den kommenden zweieinhalb Wochen massiv nach unten gehen. „Bei einer Inzidenzzahl von über 100 macht es keinen Sinn, wesentliche Lockerung herbeizuführen. Das würde sonst gleich wieder zu einer Steigerung führen.“ Am Montag lag der 7-Tages-Wert pro 100.000 Einwohnern laut AGES in Salzburg noch bei hohen 649,9.

„Aber es geht in die richtige Richtung“, sagte Haslauer mit Blick auf die jüngsten Daten. Die Reproduktionszahl liege derzeit bei 1,05, die Verdoppelungszeit bei 32,3 Tagen. „Hier waren wir schon einmal bei 1,3 bzw. bei acht Tagen“, so der Landeshauptmann. Auch im medizinischen Bereich gebe es Anzeichen für eine Entkrampfung der Situation.

Italiens Regierung will Skipisten europaweit über Weihnachten schließen
Die italienische Regierung hatte zuvor ihre Absicht bekundet, Kontakt zu den alpinen Nachbarländern aufzunehmen, darunter Österreich, um über eine mögliche Schließung der Skipisten über die Weihnachtszeit zu diskutieren. Ziel sei, auf europäischer Ebene Skiurlaub zu verbieten und die Verbreitung der Coronavirus-Pandemie zu verhindern.

Die Reaktionen darauf waren allerdings bisher eher ablehnend. Vor Haslauer hatte bereits Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Montag bei einer Pressekonferenz für die heurige Wintersaison die Devise „Aufsperren“ ausgegeben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol