06.11.2020 07:13 |

Zahlen bereiten Sorge

21.506 Neuinfektionen: Rekordwert in Deutschland

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 21.505 Fällen binnen eines Tages einen bisherigen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Den bisher höchsten Wert seit Beginn der Pandemie hatte das RKI am vergangenen Samstag mit 19.059 Fällen gemeldet. Am Donnerstag vor einer Woche lag die Zahl bei 16.774. Seit Anfang November ist der zweite Lockdown in Kraft.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 166 auf insgesamt 11.096. Das RKI schätzt, dass rund 402.500 Menschen inzwischen genesen sind.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht am Donnerstag bei 0,79 (Vortag: 0,81). Das heißt, dass zehn Infizierte im Mittel etwa acht weitere Menschen anstecken. Liegt der Wert für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Einigung bei November-Hilfen
Deutschland befindet sich seit Anfang November im Lockdown, Gastronomie und Hotellerie sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Nach zähen Verhandlungen gab es nun auch eine Einigung bei der Umsetzung der November-Hilfen für von den Einschränkungen betroffene Wirtschaftsbranchen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier sagte dazu: „Es ist gelungen, ein relativ unbürokratisches Verfahren zu finden.“ Die Details sollen zeitnah präsentiert werden.

Viele Neuinfektionen auch in den USA
Die USA haben mit 109.658 Coronavirus-Neuinfektionen bereits den zweiten Tag in Folge einen Rekordwert verzeichnet. Die Zahl der bestätigten Fälle hat damit zum dritten Mal in den vergangenen sieben Tagen die Schwelle von 100.000 überschritten. Die Nachrichtenlage jedoch wird derzeit voll und ganz von der US-Wahl dominiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).