05.11.2020 07:03 |

Gewerkschafter:

„Wir wollen Lehrer-Cluster an Schulen vermeiden“

Wenig bis keine FFP2-Masken, keine Waschbecken und Desinfektionsspender in den Klassenräumen, die in Corona-Zeiten ohnehin viel zu eng sind: Salzburgs Lehrervertreter wenden sich nun in einem Schreiben an Bildungsrätin Maria Hutter (ÖVP) und fordern einen besseren Gesundheitsschutz für Pädagogen ein.

Die Infektionszahlen an den Schulen steigen immer mehr an: Allein am Dienstag gab es 76 neue Covid-Fälle. Die Cluster gehen in vielen Fällen von Pädagogen aus. Lehrervertreter sehen vor allem den fehlenden Gesundheitsschutz als Ursache. „Ich bin Lehrerin und gehöre zur Risikogruppe. Meine Kinder haben teilweise schon Angst um mich“, erzählt eine Pädogin.

An ihrer Schule in der Stadt Salzburg gibt es in den meisten Klassenzimmern keine Waschbecken, die „Schüler sitzen wegen Platzmangels Schulter an Schulter.“ Auch an ihrer Schule gab es bereits einen Lehrer-Cluster. Lehrervertreter setzen sich deshalb nun für stärkeren Schutz des Lehrpersonals ein. „Bislang gibt es FFP2-Masken nur für Pädagogen, die in Kontakt mit infizierten Schülern standen oder zur Risikogruppe gehören. Es braucht ausreichend Masken für alle“, so Anton Polivka, Gewerkschafter für die Pflichtschulen. Auch die Klassenteilung ist ein Thema: Das Robert Koch-Institut schlägt bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 50 eine Verkleinerung von Klassen vor. Am Mittwoch betrug dieser Wert laut AGES für Salzburg 442,7 - Tendenz steigend.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. November 2020
Wetter Symbol