„Viel gelernt“

Sängerin Sia nahm zwei 18-Jährige bei sich auf

Adabei
14.10.2020 13:11

Die australische Sängerin Sia (44) hat darüber gesprochen, wie sie zwei 18-Jährige bei sich aufnahm - ohne einen der beiden überhaupt zu kennen, wie sie sagte.

Einen ihrer heute 19 Jahre alten Söhne habe sie in einer Dokumentation über das Pflegesystem gesehen, sagte sie dem amerikanischen Lifestyle-Magazin „InStyle“. „Für ältere Kinder ist es wirklich schwer, adoptiert zu werden, und als ich ihn sah, sagte ich zu mir: ,Das ist mein Sohn.'“

Sängerin Sia (Bild: www.PPS.at)
Sängerin Sia

„Zwei freie Schlafzimmer“
Als sie den Teenager aus der Doku schließlich getroffen habe, habe sie ihm gesagt, dass sie ihn adoptieren wolle. Er habe sie gebeten, auch einen gleichaltrigen Freund aufzunehmen. „Ich hatte zwei freie Schlafzimmer und sagte: Klar!“, erzählte Sia - nach eigenen Angaben ohne den jungen Mann zuvor getroffen zu haben. Noch am selben Abend seien die beiden eingezogen. Seitdem habe sie von ihnen viel gelernt.

Sie habe ihr Leben lang Mutter sein wollen. „Jahrelang bin ich quasi mit offenen Beine nach dem Motto, schwängere mich, herumgelaufen“, so Sia. „Aber ich wurde von keiner meiner Beziehungen schwanger, auch nicht, wenn ich nicht verhütet habe. Ich habe mir gedacht, dass es nicht Gottes Willen für mich war.“

Nach ihrer Hochzeit mit Erik Anders Lang 2014 versuchte es das Paar mit künstlicher Befruchtung. „Wir haben viele IVF gemacht, aber ich war weiterhin ohne Erklärung unfruchtbar.“

Die Musikerin, die ihr Gesicht bei Auftritten und in Musikvideos oft mit Perücken verdeckt, ist bekannt für Hits wie „Chandelier“, „The Greatest“ oder „Cheap Thrills“. Für ihre Lieder gewann sie bereits zahlreiche Preise, als Songwriterin schrieb sie außerdem Texte für Künstler wie Beyonce und Rihanna.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele