Notarzt im Einsatz

Arbeiter (55) bei Sprengung von Steinen verletzt

Bei einer Sprengung in einem Steinbruch im Bezirk Kirchdorf (Oberösterreich) wurde am Dienstag ein 55-Jähriger von faustgroßen Steinen getroffen. Die gefährlichen Brocken waren über 230 Meter weit durch die Luft geflogen. Der Mann wurde schwer verletzt ins Spital gebracht.

Gegen 14 Uhr wurde in dem Steinbruch eine Sprengung durchgeführt. Vom Sprengmeister und der Sicherheitsfachkraft wurde zuvor das Gelände abgesichert und die unweit entfernte Straße von einem 55-jährigen polnischen Staatsbürger aus dem Bezirk Kirchdorf für den Verkehr abgesperrt. Offensichtlich war die Beschaffenheit des Felsens aber anders als erwartet, denn es kam zu einem unerwartet weiten Gesteinsflug.

Notarzt im Einsatz
In einer Entfernung von 238 Meter trafen mehrere faustgroße Brocken den 55-Jährigen, der dadurch schwer verletzt wurde. Der Pole musste vom Notarzt erstversorgt und mit dem Notarzthubschrauber ins Klinikum Wels-Grieskirchen geflogen werden. Bei der Sprengung wurde zudem eine über das Gelände führende 220-Kilovolt-Leitung beschädigt. Weitere anwesende Personen blieben unverletzt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol