29.09.2020 06:00 |

Schlussphase in Wien

Wahlpartys fallen heuer wegen Corona aus

Noch zwölf Tage sind es bis zur Wiener Gemeinderatswahl. Das Buhlen um die Stimmen geht nun ins Finale - und findet aufgrund der Corona-Pandemie vor allem bei TV-Konfrontationen statt. Ruhig wird es heuer auch am Wahlabend bleiben: Wegen der Einschränkungen wurden die obligaten Wahlpartys bereits abgesagt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wer sich für seine Wahlentscheidung noch ein Bild von den Kandidaten machen will, hat bei zahlreichen TV-Duellen die Gelegenheit dazu. Den Höhepunkt bildet die „Krone“-Elefantenrunde am 6. Oktober.

Mit den Themen Arbeitsplätze, Gesundheit und Wohnen will die SPÖ noch bis zum Wahltag punkten. Eine Abschlusskundgebung gibt es heuer nicht.

Die FPÖ wird noch öffentliche Veranstaltungen durchführen. Geplant ist eine Schlusskundgebung am Viktor-Adler-Markt. Thematisch wird sich alles um Sicherheit, Integration und die Corona-Folgen drehen.

Bei den Grünen findet der Wahlkampfabschluss als Medientermin statt. Auf verschiedenen Kanälen werden die Themen Klimaschutz und die Bewältigung der Corona-Krise bespielt.

Die ÖVP führt eine Groß-Verteilaktion mit 30.000 „Sicher-ist-sicher-Paketen“ (Mund-Nasen-Schutz, Desinfektionsmittel etc.) durch. Statt einer Kundgebung gibt es eine Schlussmobilisierung an 200 Standorten.

Von den NEOS sind 200 Wahlkampfaktionen - wie Straßenstände, Verteilaktionen und Onlineveranstaltungen - geplant. Eine Abschlusskundgebung gibt es in abgespeckter Form.

Viel unterwegs sein will auch noch das Team HC Strache. Zum Abschluss gibt es einen Auftritt von Parteichef Heinz-Christian Strache.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung