23.09.2020 10:43 |

Unterstützt Polizei

Bundesheer überwacht erneut Botschaften in Wien

Ab Mittwochabend übernehmen wieder Soldaten der Militärpolizei die Überwachung von Botschaften und internationalen Institutionen in Wien. Der Einsatz erfolgt auf Assistenzanforderung durch die Landespolizeidirektion Wien und soll die Exekutivkräfte im Kampf gegen das Coronavirus entlasten. Zunächst werden 17 Objektbereiche gesichert. „Der Einsatz, der vorerst bis Ende des Jahres ausgelegt ist, kann aber je nach Bedarf auf 20 Objekte erweitert werden“, teilte das Bundesheer mit.

Die derzeit eingesetzten Berufssoldaten der Militärpolizei aus Wien sind in diesem Einsatz der Landespolizeidirektion Wien zugeordnet, das Militärkommando Wien übernimmt die militärische Führung. Im Rahmen des sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes erfüllen die Soldaten die Aufgaben der Exekutive. Das betrifft sowohl die Auftragslage (Überwachung) als auch die Ausrüstung und Bewaffnung: Beim Wachdienst sind die Soldaten mit Pfefferspray und Dienstpistolen sowie mit einer Stichschutzweste ausgestattet.

Gleiche Befugnisse wie Polizei
Darüber hinaus haben die Soldaten dieselben Befugnisse wie ihre Kollegen von der Exekutive, beispielsweise das Recht der Wegweisung. Um die Befugnisse durchzusetzen, dürfen sie im Notfall unmittelbare Zwangsgewalt ausüben. Die Soldaten verfügen über Rechte in Bezug auf die Anhaltung und Anzeige nach der Strafprozessordnung. Das Bundesheer wurde zuletzt während des Lockdowns im Frühjahr zu einem derartigen Einsatz zur Botschaftsüberwachung herangezogen.

„Unsere Aufgabe ist es, die Exekutivkräfte bei sicherheitspolizeilichen Aufgaben zu unterstützen, um sie verstärkt für den Einsatz gegen Covid-19 einsetzen zu können. Die Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres unterstützen dort, wo ihre Hilfe benötigt wird“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP).

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter