Aufsichtsbeschwerde

Streit um Umwidmung für neues Dorfgebiet in Gosau

Ein Nachspiel wird für den Gosauer Amtsleiter die letzte Gemeinderatssitzung haben. Beim Land wurde eine Aufsichtsbeschwerde gegen ihn eingebracht. Er besitzt ein Haus im Kirchenviertel, dass nun von einem Wohnbau- in ein Dorfgebiet umgewidmet wird. Projektgegner sehen darin eine Befangenheit.

Wenig Freude mit dem Hickhack rund um die Umwidmung des Kirchenviertels hat der Gosauer SP-Bürgermeister Friedrich Posch. Statt eines Wohnbaugebiets soll ein Dorfgebiet entstehen, wo unter anderem auch die Haltung von Tieren erlaubt ist. „Es ist ein sehr emotionales Thema. Doch wir haben uns an alle Vorgaben gehalten, eine Begutachtung angefordert, eine Sachverständige engagiert und auch im Gemeinderat darüber abgestimmt. Mir wäre auch lieber gewesen, wenn alles bleibt so wie es ist“, sagt der Ortschef.

Dass der Amtsleiter, der gestern für die „Krone“ nicht erreichbar war, es dennoch mit einer Aufsichtsbeschwerde zu tun bekommt, bedauert der Ortschef. „Er hat kein Stimmrecht, es lief auch alles objektiv und korrekt ab. Es ist alles wasserdicht.“ Die Umwidmungsgegner sehen das freilich völlig anders. „Von den 31 Parzellenbesitzern haben sich 16 dagegen ausgesprochen. Somit haben wir eine Mehrheit.“ Sie sind überzeugt, dass sogar noch mehr Personen unterschrieben hätten. Posch: „Sie wollten ihren Namen nicht preisgeben. Sie befürchten Nachteile, wenn sie etwas von der Gemeinde brauchen.“  Der Amtsleiter ist für sie zweifelsfrei befangen. Er besitzt in besagtem Gebiet ein Haus, wo ein Teil seiner Familie wohnt. Die Erlaubnis zur Tierhaltung wäre für ihn ein großer Vorteil. Neben dem Land wird der Sachverhalt auch dem dem Volksanwalt übermittelt.

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol