16.09.2020 21:06 |

Opfer sind Senioren

Wieder zockte Pärchen mit „Kautions-Trick“ ab

Und wieder wurde eine Seniorin von Betrügern um viel Geld erleichert. Mit dem „Kautions-Trick“ erbeutete ein Pärchen Mittwoch von einer 80-jährigen Dame mehrere tausend Euro. . .

Die Betrügerin hatte die Frau aus dem Bezirk Klagenfurt nach Mittag angerufen und ihr vorgelogen, dass ihre Tochter in einen Autounfall verwickelt gewesen wäre. Für die Kaution wären 68.000 Euro nötig. So viel hatte die Dame zwar nicht; sie bot aber das ganze Geld an, das sie daheim hatte. Und das waren um die 10.000 Euro.

Eine Stunde später übergab sie in Ferlach diese Summe an einen unbekannten Mann. Erst nach einem Gespräch mit ihrem Sohn bemerkte die 80-Jährige, dass sie wahrscheinlich hereingelegt worden war. Sie erstattete Anzeige.

In diesen Coup war erneut ein Pärchen involviert. Denn auch in Klagenfurt hatten ein junger Mann und eine junge Frau bereits auf die selbe Weise Geld erbeutet. Opfer sind immer ältere Personen. Kriminalisten raten daher dringend: „Warnen Sie unbedingt ihre älteren Angehörigen, Bekannte oder Freunde vor solchen Machenschaften.“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.