13.09.2020 13:50 |

Sechs Verletzte

Monströser Sandsturm „verschlingt“ Ankara

Es sind Bilder, die einem den Atem stocken lassen: Ein gewaltiger Sandsturm ist am Samstag über die türkische Hauptstadt Ankara hinweggezogen, Gebäude wurden von der monströsen Staubwolke regelrecht „verschlungen“. Auch sechs Verletzte sind zu beklagen.

In mehreren Videos - u.a. stellte auch die türkische Wetterbehörde einen Clip der gigantischen Wolke aus Staub und Sand ins Netz - sind die tatsächlichen Ausmaße des Sandsturms gut zu erkennen. Die Behörde warnte vor starken Winden und heftigem Regen.

Menschen von Gegenständen getroffen
Sechs Menschen wurden nach Angaben von Gouverneur Vasip Sahin im Hauptstadtviertel Polatli von durch die Luft gewirbelten Gegenständen leicht verletzt. In einem weiteren Video, das direkt im Sandsturm aufgenommen wurde, zeigt sich der Himmel bedrohlich verdunkelt und in orange-rotes Licht getaucht, immer wieder erhellen Blitze das Firmament.

Auch für die Nachbarprovinz Kirikkale gab die Wetterbehörde eine Warnung vor starken Winden und Sandstürmen aus. Die Hauptstadt Ankara hatte bis Ende August unter einer Trockenperiode und Hitzewelle gelitten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol