11.09.2020 09:01 |

Marktkonzept

Bürger-Ideen sollen zur Ortsbelebung beitragen

Große Pläne werden derzeit für eine Ortskernbelebung in der Gemeinde Paternion geschmiedet. Und dazu sind auch die Bürger recht herzlich eingeladen. Gemeinsam mit ihnen möchte Bürgermeister Manuel Müller ein Konzept entwickeln. Am 17. September finden erste Gespräche statt. In Boxen, die im Ort aufgestellt wurden, können Bürger ab sofort ihre Ideen einwerfen

„Vor Jahrzehnten war hier einmal richtig viel los. Die Leute füllten den Marktplatz“, weiß Bürgermeister Manuel Müller, der dieses Leben wieder auf die Straße zurückbringen möchte. „Dem Aussterben muss man entgegenwirken und das funktioniert nur, wenn man sich weiterentwickelt und ständig modernisiert.“ Erste Pläne für die Ortskernbelebung gibt es bereits: Gestartet wird im Gemeindegebiet Feistritz. Dort soll das Bäck-Winkler-Areal zu einem Begegnungsort werden. „Hier wollen wir die Bahnhofstraße wiederbeleben.“ Die schon bestehenden aber noch leerstehenden Objekte will man wieder mit Geschäften oder Lokalen füllen. „Es kommt nicht in Frage, dass etwas abgerissen wird – wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Bestehendes gehört aktiviert!“

Großes Thema wird in naher Zeit auch ein neues und für regionale Betriebe gewinnbringendes Verkehrskonzept in Verbindung mit dem Ortskern sein. Außerdem will man mehr Wohnraum direkt im Ort schaffen – denn dafür sei die Nachfrage enorm. „Wöchentlich trudeln bei mir Bauanfragen herein. Es gibt zwar viel Bauflächen, diese sind aber im Privatbesitz“, erklärt Müller, der einige Flächen für die Erweiterung der Infrastruktur erwerben möchte.

Die Bürger werden ins Projekt miteingebunden
All diese Vorhaben wird Müller aber nicht alleine entscheiden. Das umfangreiche Konzept soll nämlich gemeinsam mit den Bürgern ausgearbeitet und besprochen werden. Müller: „Alle Bürger sollen ein Mitspracherecht haben, um ihre Ideen, Verbesserungsvorschläge und Wünsche miteinbringen zu können.“

Und deshalb findet am 17. September um 19 Uhr im Gemeinschaftshaus Feistritz/Drau ein Treffen zwischen Anrainern und Gemeindevorständen statt. „Die Leute haben aber jetzt schon die Möglichkeit, Ideen einzubringen.“ Wir haben so genannte Ideenboxen im Ort aufstellen lassen. Bürger können dort ihre Vorschläge schriftlich einbringen. Zu finden sind diese „Ideensammler“ in Geschäften, Restaurants und im Rathaus.

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.