Eltern warnen:

„Vor dem Zebrastreifen stoppt kaum ein Lenker“

Eine Familie aus Linz-Urfahr nimmt nun den zweiten Anlauf, um Schulweg ihres 10-jährigen Sohnes zu sichern.

Minutenlang müssen Benjamin und andere Kinder in Linz-Urfahr bei der Kreuzung, wo Rosenauer-, Haupt-, Knabenseminar- und Freistädterstraße zusammenkommen, warten, bis ein Auto stoppt. Und das, obwohl die Schüler beim Zebrastreifen stehen.

Keine Schülerlotsen
„Wir bringen deshalb unseren Sohn mit dem Auto zur Karlhof-Schule, was aber eigentlich nicht nötig wäre, wenn der Schulweg sicherer wäre“, sagt Mama Iris, die sich um ihren Zehnjährigen sorgt. Nachdem nach einem ersten Aufruf niemand reagiert hat, auch keine Schülerlotsen die Kreuzung sichern, probiert die Familie es jetzt nochmals. Wir helfen!

Wenn auch Sie Schulwegfallen kennen, bitte kontaktieren Sie uns, wir zeigen diese auf. Schicken Sie uns die Information zu gefährlichen Schulwegen: ooe@kronenzeitung.at, Kennwort „Sicherer Schulweg“.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.