06.09.2020 07:01 |

Rechtliche Folgen

Klinik will mit Gratis-Test Patientinnen beruhigen

Mit ihrer Sorglosigkeit soll eine Mitarbeiterin der Landeskliniken (SALK) 41 schwangere Patientinnen in Gefahr gebracht haben. Mit kostenlosen Tests versucht die Uniklinik zu beruhigen. Bei einer Ansteckung drohen dem Spital laut Expertin aber auch rechtliche Folgen.

Eine Patientin hatte am Samstag das Angebot der Salzburger Landeskliniken, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen, bereits angenommen. Die Schwangere aus dem Pinzgau war eine von 41 Patientinnen, die mit der infizierten Mitarbeiterin in der Geburtshilfe-Klinik Kontakt hatte. Der Frau wird vorgeworfen, in einem konkreten Fall ohne Mund-Nasen-Schutz und ohne Handschuhe Blutdruck gemessen zu haben. Inzwischen wurde die Mitarbeiterin ohne Symptome positiv auf das Coronavirus getestet und ist im Krankenstand. Zwei weitere Bürokolleginnen befinden sich in Quarantäne. Zum Kreis der Kontaktpersonen zählen insgesamt 55 Mitarbeiter und Patientinnen.

Für SALK-Geschäftsführer Paul Sungler ist klar, dass die betroffene Mitarbeiterin – sollten sich die Vorwürfe bestätigen – die Konsequenzen tragen muss: „Das kann bis zu einer Kündigung gehen.“ Mit kostenlosen Corona-Tests versucht die Klinik die betroffenen Patientinnen zu beruhigen.

Bei einer Ansteckung drohen rechtliche Folgen
Laut Rechtsanwältin Manuela Kollnberger drohen auch der Klinik rechtliche Folgen. „Aus rechtlicher Sicht haften sowohl die Mitarbeiterin als auch das Krankenhaus, wenn es nachweislich zu einer Ansteckung bei einer Patientin kommen sollte“, so die Patientenrechtsexpertin.

Die Landeskliniken rechnen derzeit nicht damit. „Bisher gibt es keine positiven Fälle bei den Patientinnen. Es gibt keinen systemischen Mangel bei uns, sondern eine Mitarbeiterin von 6500 hat gegen die Dienstanweisung verstoßen haben soll. Man sollte da die Kirche im Dorf lassen“, heißt es von Seiten der SALK.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.