Mühlviertler Landwirt

Beim Einfangen von Pferden niedergerannt

Als ein Landwirt in Königswiesen seine ausgebüxten Pferde wieder einfangen wollte, landete er im Spital. Der 66-jährige wurde von den Rössern niedergestoßen, lag dann reglos auf der Straße. Ein Autofahrer fand den bewusstlosen Bauern und leistete ihm Erste Hilfe.

Ein aufmerksamer Nachbar bekam den „Ausbruch“ in Königswiesen am Freitagabend mit. Er meldete sich telefonisch beim 66-jährigen Landwirt, erzählte ihm, dass einige seiner Pferde frei auf der Straße herumliefen.

Rettungshelikopter
Der Bauer wollte daraufhin seine Tiere wieder zurückbringen, machte sich alleine ans Einfangen. Als sich der Landwirt den Pferden in den Weg stellte und ihnen den Weg abschnitt, wurde er von ihnen niedergestoßen und blieb regungslos liegen. Ein vorbeifahrender Autofahrer leistete Erste Hilfe. Der Landwirt wurde mit dem Rettungshelikopter ins UKH nach Linz geflogen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.