Mobilitätskonzept Linz

Ziel sind zehn Prozent weniger Pkw bis 2030

Das lang ersehnte Mobilitätskonzept für Linz liegt nun am Tisch und soll im nächsten Gemeinderat abgesegnet werden! Im Fokus steht die Senkung des Pkw-Verkehrs. Vom aktuell rund 60-prozentigen Anteil am Gesamtaufkommen soll bereits 2030 wieder der Stand von 1992 erreicht werden. Dieser lag bei 50 Prozent.

Von ehrgeizig bis unerreichbar reichen die ersten Reaktionen auf die vom Wiener Planungsbüro Rosinak & Partner definierten Ziele im Mobilitäskonzept der Stadt. Die Experten sind überzeugt, dass eine Senkung des Pkw-Anteils von derzeit 60 auf 50 % im Jahr 2030 möglich ist. Neben dem Öffi-Ausbau und der Attraktivierung des Radwegenetzes soll der Wandel im Mobilitätsverhalten mithelfen.

Nicht motorisierte Bevölkerung
„Nur“ 41% der 15- bis 19-Jährigen besitzen einen Führerschein, bei den 20- bis 24-Jährigen ging die Quote von 90 auf 78% zurück. Auch die veränderte Altersstruktur wird die Mobilität beeinflussen. Der Anteil der überwiegend nicht motorisierten Bevölkerungsgruppe (Kinder, Jugendliche und Menschen über 85 Jahre) wird größer. Die aktiven Senioren werden bis 2040 um ein Drittel zunehmen.

Sehr viele Pendler
„Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, gilt es die Hebel an mehreren Enden anzusetzen“, verweist SP-Bürgermeister Klaus Luger auf die vielen Pendler. Vier von zehn Wegen werden derzeit von Nicht-Linzern zurückgelegt. FP-Stadtvize und Verkehrsreferent Markus Hein fügt hinzu: „Für innovative Ansätze darf es hinsichtlich des technischen Fortschritts keine Denkverbote geben.“

Nur Absichtserklärung
Die VP ortet im Konzept nur Absichtserklärungen. Vize-Bürgermeister Bernhard Baier: „Alle Vorhaben müssen darauf geprüft werden, ob eine realistische Möglichkeit auf Umsetzung besteht, ob sie finanzierbar sind und ob sie sich positiv auf die Verkehrssituation auswirken!“

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.