20.08.2020 05:59 |

Profile verknüpft

Oculus-Kunden müssen künftig Facebook-Konto nutzen

Besitzer einer VR-Brille des zu Facebook gehörenden Herstellers Oculus benötigen künftig ein Konto bei dem sozialen Netzwerk. Facebook verknüpft die Profile ab Oktober miteinander. Der Schritt solle helfen, populäre Facebook-Funktionen auch auf Oculus-Brillen zu integrieren, argumentierte das Unternehmen.

Jeder, der zum ersten Mal ein Oculus-Headset nutzt, wird sich demnach von Oktober an mit einem Facebook-Account anmelden müssen. Bestehende Nutzer haben dagegen Zeit bis zum 1. Jänner 2023, ihre Oculus- und Facebook-Konten zusammenzuführen, wie das Netzwerk ankündigte. Kaufen sie in dieser Zeit aber eine neue Oculus-Brille, wird das nur mit der Anmeldung bei Facebook funktionieren.

Die Mehrheit der Nutzer logge sich bereits mit dem Facebook-Account bei Oculus ein, um Funktionen wie Chats und Events nutzen zu können, erklärte Facebook am Dienstag. Brillen von Nutzern, die zum Jahr 2023 ihre Konten nicht zusammenführen, sollen zwar weiterhin funktionieren - aber manche Funktionen würden auf ihnen nicht verfügbar sein, hieß es. Auf Twitter erntete die Ankündigung viele kritische Kommentare.

Bisher werden die Geräte vor allem für Spiele genutzt. Facebook versucht aber schon seit einiger Zeit, sie auch für die Kommunikation - Stichwort VR-Videokonferenzen - zu etablieren. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte beim Kauf von Oculus für mehr als zwei Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) im Jahr 2014 groß auf den schnellen Vormarsch virtueller Realität gewettet, es blieb bisher aber ein Nischengeschäft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.