06.08.2020 20:13 |

Einsatz am Zelenitza

Im Fels gefangen: Bergretter bohrten Stand

Vom Zelenitza-Gipfel bei Ferlach stieg eine Alpinistin aus Slowenien heute, Donnerstag, gegen 11 Uhr ab, geriet aber irrtümlich in eine Rinne erst ost-, dann nordseitig auf österreichischem Staatsgebiet. Im starken Nebel stürzte die 25-Jährige über eine Steilstufe und konnte nicht mehr aufsteigen. Die Frau stieg also bergab, bis sie nicht mehr weiterkam. Weder vor noch zurück erkannte sie einen möglichen Weg im felsigen Gelände

Zwei Bergretter wurden in die Schlucht transportiert und bohrten dort einen Stand in den Fels. Die 25-Jährige wurde gesichert, bis das Team des Polizeihelikopters die Alpinistin und die Bergretter barg und ins Tal flog.

Von
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)