19.07.2020 08:00 |

Statistik 2019

3450 Personen hielten sich illegal in Tirol auf

Um knapp ein Drittel ging im Vorjahr die Aufgriffszahl von illegal nach Tirol eingereisten oder illegal in Tirol aufhältigen Fremden zurück. Das geht aus dem Polizeibericht 2019 hervor. In Summe waren es 3450 Menschen (minus 31% gegenüber 2018). 339 Personen aus 40 Nationen stellten einen Asylantrag (minus 41%).

Die rückläufigen Aufgriffszahlen von Fremden sind mehreren Faktoren geschuldet. Seitens der Polizei heißt es dazu: „Zum einen sind es die sinkenden Anlandungen von Migranten über die Mittelmeerroute in Italien, zum anderen zeigen die trinationalen Maßnahmen durch italienische, österreichische und deutsche Polizisten auf der Brennerroute sowie die Kontrollmaßnahmen auf österreichischer Seite mit Unterstützung des Österreichischen Bundesheeres im Rahmen des Assistenzeinsatzes entsprechende Wirkung.“

Dazu zwei passende Zahlen: Gab es im Jahr 2016 noch 181.425 Anlandungen über die Mittelmeerroute nach Italien, waren es im Vorjahr lediglich 11.487.

Zahl der Asylanträge in Tirol auf dem Tiefpunkt
Betrachtet man die vergangenen fünf Jahre seit 2015, so ist auch die Zahl der Asylanträge in Tirol von damals 2210 auf im Vorjahr nur mehr 339 gesunken. Fast genau die Hälfte davon wurde in Erstaufnahmestellen des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl (BFA) in Oberösterreich bzw. Niederösterreich in Schubhaft genommen.

152 Antragssteller wurden einem Verteilerquartier zugewiesen, in 16 Fällen konnten private Unterkünfte bei Angehörigen in Anspruch genommen werden. Stark abgenommen hat auch die Zahl der Zurückschiebungen: Von 5779 im Jahr 2014 auf 176 im vorigen Jahr.

Illegale Einwanderung seit Jahren aus den gleichen Nationen
Bei den illegal nach Tirol eingereisten Personen ergibt sich nach Nationen (die Top 10) aufgeschlüsselt seit Jahren ein ähnliches Bild: Die meisten kommen aus Nigeria mit 426. Gefolgt von Marokkanern (306), Albanern (293), Pakistani (247) und Afghanen (134) sowie Personen aus Ghana (110), Indien und der Türkei (jeweils 95) bzw. Syrien (93).

Nach wie vor auf der Straße meiste Aufgriffe
Ebenfalls wenig verändert hat sich, dass die meisten Illegalen, die nach Tirol oder durch Tirol wollen, am Straßenweg (2435) aufgegriffen werden. In Eisenbahnwaggons waren es 1015. Von den insgesamt – wie eingangs erwähnt – 3450 Illegalen waren 2804 Männer, 521 Frauen und 125 Kinder.

Claus Meinert
Claus Meinert
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. April 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
4° / 19°
heiter
1° / 19°
heiter
2° / 15°
heiter
2° / 19°
wolkenlos
3° / 20°
wolkenlos