18.07.2020 08:00 |

Salzburg interveniert

Zweifel an dem Sinn des Landeverbots

Während für Flieger aus Covid-Risikoländern in Österreich ein Landeverbot herrscht, ist die Einreise am Boden weiter möglich. Der Sinn der Verordnung wird in Salzburg angezweifelt.

Insgesamt zehn Bundesheersoldaten sind seit Freitag im Assistenzeinsatz am Salzburger Flughafen und unterstützen die Gesundheitsbehörde bei ihren Kontrollen. Sie überwachen die Einhaltung der Bundesverordnung, prüfen die Gesundheitszeugnisse der Passagiere und schicken sie gegebenenfalls in Quarantäne.

Am Freitag gab es bei insgesamt fünf Ankünften allerdings recht wenig zu tun. Denn seit Donnerstag gilt für Flugzeuge aus mittlerweile 18 Ländern ein Landeverbot. Die Bundesverordnung betrifft Länder mit erhöhtem Covid-19-Risiko. Der Salzburger Flughafen ist davon schwer getroffen, so müssen etwa die neuen Wizz Air Verbindungen ruhen. Wenig Verständnis hat man beim Airport dafür, dass es diese Einschränkungen nicht international einheitlich geregelt sind. „Fünf Kilometer von der Stadtgrenze entfernt, ist in Deutschland die Welt eine andere. Maschinen, die bei uns nicht landen dürfen, weichen nach München aus und die Passagiere kommen dann mit dem Auto nach Salzburg“, sagt Flughafensprecher Alexander Klaus.

Auch Landeshauptmann-Stellvertreter und Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens, Christian Stöckl (ÖVP), zweifelt an der Bundesverordnung: „Man kann die Sinnhaftigkeit hinterfragen, weil die Passagiere ausweichen und wir jetzt ja genug Kapazitäten für Gesundheits-Checks am Airport haben.“ Stöckl will sich daher bei Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) für ein vorzeitiges Ende der Verordnung einsetzen, die regulär bis 31. Juli gilt. „Das wäre sehr zu begrüßen“, freut sich Flughafensprecher Klaus. Es sei der Appell der gesamten Reiseindustrie, zumindest einheitliche Regelung zu finden.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol