11.07.2020 11:19 |

Dramatik in Wien

Vierköpfige Familie und Helfer aus Donau gerettet

Passanten haben am Freitagnachmittag auf der Wiener Donauinsel mehrere Menschen vor dem Ertrinken bewahrt. Eine Mutter, ihre zwei Töchter und die Großmutter waren in der Donau schwimmen und gingen plötzlich unter. Zwar wollte ein junger Mann der Familie helfen, geriet aber selbst in Not. Weiteren Zeugen der dramatischen Szenen gelang es schließlich, die fünf in Not Geratenen ans Ufer zu bringen. Die Mutter der beiden Mädchen musste vor Ort reanimiert werden.

Die 30-Jährige war mit ihren beiden Töchtern im Alter von zwei und elf Jahren gegen 16 Uhr auf Höhe der Brigittenauer Bucht ins Wasser gegangen, um zu schwimmen, und gerieten dabei in Not. Ebenfalls im Wasser befand sich die Großmutter der Mädchen, 52 Jahre alt. Unklar blieb vorerst laut Berufsrettung Wien, ob die Frau ihrer Tochter und den Enkelinnen zu Hilfe eilen wollte oder gemeinsam mit ihnen ins Wasser gegangen war. Doch auch sie sollte in der Donau in Schwierigkeiten geraten.

Helfer konnte selbst nicht schwimmen
Ein junger Mann hatte die Situation vom Ufer aus beobachtet und wollte der Familie zu Hilfe eilen. „Der Mann wollte ihnen helfen und sie aus dem Wasser ziehen. Dabei ist auch er untergegangen“, schilderte ein Sprecher der Wiener Berufsrettung. Später habe der 24-Jährige angegeben, nicht schwimmen zu können.

„Zu viel Wasser geschluckt“
Weitere Zeugen hatten das Geschehen ebenfalls beobachtet, ihnen gelang es in der Folge, die vierköpfige Familie sowie den 24-Jährigen ans Ufer zu bringen. Dieser, die 52-Jährige und die zwei Mädchen wurden leicht verletzt: „Sie haben zu viel Wasser geschluckt“, so der Sprecher.

Der Zustand der 30-Jährigen war weitaus kritischer: Sie war bewusstlos und musste von den Rettungskräften reanimiert werden. Dies gelang erfolgreich. Alle wurden notfallmedizinisch versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Acht Teams der Wiener Berufsrettung standen im Einsatz.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.