21.06.2020 06:00 |

Flug organisiert

16 Georgier per Flugzeug in Heimat abgeschoben

Spezialflug vor wenigen Tagen ab Wien-Schwechat: Von Österreichs Behörden organisiert und von der europäischen Grenzschutzbehörde Frontex koordiniert, hob ein Charterflieger mit 16 georgischen Staatsbürgern an Bord in Richtung deren Heimat ab. Allesamt mit einem negativen Asylbescheid in den Taschen.

Diebstähle, Einbrüche, Drogenhandel – fünf der insgesamt 16 unfreiwilligen Flugzeuginsassen haben auch schon Österreichs Justizanstalten von innen gesehen. Abgesehen davon, dass die verurteilten Georgier (wie auch die restlichen ihrer Landsleute) keinen Anspruch auf Aufenthalt im rot-weiß-roten Bundesgebiet hatten, wie das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl entschied.

Kein Anspruch auf Asyl
Jeder Fall sei individuell und sorgfältig geprüft worden. Doch weder gab es bei den Georgiern rechtlich begründete Ansprüche auf Asyl noch auf den sogenannten subsidiären Schutz. Sprich: Keiner der Antragsteller wird in seiner Heimat verfolgt und muss um sein Leben beziehungsweise seine Gesundheit bangen.

Und so hoben die 16 Männer (teils mit verhängten Einreiseverboten im Gepäck) am Donnerstag im Zuge einer Frontex-Charteroperation von Wien-Schwechat in Richtung Heimat ab. Wo sie von den örtlichen Behörden in Empfang genommen wurden. Oberste Priorität bei der Flugreise - wie auch schon bei der vorangegangenen Abschiebung: maximaler Schutz hinsichtlich Corona.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol