So, 19. August 2018

Notrufsäule gerammt

21.08.2010 16:44

Vater und Sohn bei tragischem Unfall auf der S5 getötet

Bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der S5 im Bezirk Tulln sind am späten Freitagnachmittag ein 40-jähriger Familienvater und sein gerade einmal fünfjähriger Sohn tödlich verunglückt. Der Pkw, mit dem die beiden unterwegs waren, war aus noch unbekannter Ursache und offenbar ohne Fremdverschulden von der Fahrbahn abgekommen, hatte anschließend die Leitschiene touchiert und sich dann überschlagen – mit fatalen Folgen…

Denn beim anschließenden Dahinschlittern am Fahrbahnrand rammte das unkontrollierbare Fahrzeug auch noch eine Notrufsäule – dabei wurde das Dach des Pkw auf- bzw. weggerissen. Die beiden – angegurteten – Insassen hatten keine Chance, sie erlagen ihren schweren Verletzungen noch an Ort und Stelle. Ein Polizist zur "Krone": "Es gibt keine Bremsspuren. Womöglich Sekundenschlaf – oder der Fahrer war kurz abgelenkt."

Helfer ohne Chance
Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur mehr den Tod von Vater und Sohn, beide aus Gföhl, feststellen. Im Zuge des Rettungseinsatzes war die gesamte Fahrbahn eine Viertelstunde gesperrt, ein angeforderter Rettungshubschrauber machte unmittelbar vor der Landung wieder kehrt.

Bild: Stadtfeuerwehr Tulln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.