13.05.2020 10:00 |

Öffnung am Wochenende

Die Museen rüsten sich für ihren großen Tag

Ab Freitag dürfen Museen öffnen. In Salzburg warten viele noch ab. Das Salzburg Museum und das Keltenmusem Hallein preschen vor und öffnen am Samstag. So bereiten sie sich auf den großen Tag vor.

Mund-Nasen-Schutz, 10-Quadratmeter Platz pro Gast, keine Zeitbeschränkung der Besuche, Gruppenführungen mit maximal zehn Personen. Das ist der Leitfaden für die Museen. In Salzburg warten noch einige ab. Andere preschen vor und sperren am Wochenende auf. „Ich freue mich schon wahnsinnig“, sagt Martin Hochleitner. Der Chef des Salzburg Museums werkelt an den Vorkehrungen: Plexiglasscheiben an der Kassa, Leitsystem für Besucher, Info-Tafeln. „Die Auflagen überraschten uns nicht. Wir haben andere Branchen genau beobachtet.“ Trotz guter Vorbereitung gibt es viel zu tun: Hochleitner sperrt die Neue Residenz, das Volkskunde- und Panoramamuseum auf. „In Letzterem eröffnen wir sogar mit einer neuen Ausstellung zu Kosmoramen von Hubert Sattler. Sie zeigen Plätze auf der ganzen Welt. Gerade jetzt, wo die Menschen nicht reisen dürfen, sind das Sehnsuchtsorte.“ Wann die Ausstellung zum 100-Jahr-Jubiläum der Festspiele Besucher empfängt, ist noch nicht fix. „Wir haben derzeit den 26. Juli als Eröffnungstermin im Auge.“

Auch Florian Knopp öffnet sein Keltenmuseum am Samstag. Zu den Sicherheitsregeln sagt er: „Es war ein Hin und Her mit den Infos. Der Österreichische Museumsbund hat uns aber gut vertreten.“ Die größte Herausforderung sei, die Mitarbeiter gut vorzubereiten und nicht zu verunsichern.Das Keltenmuseum geht an mancher Stelle in Punkto Sicherheit sogar einen Schritt weiter als verlangt. Führungen mit zehn Personen wären erlaubt. Die gibt es nicht. „Wir haben viele Räume, in denen das nicht vertretbar wäre. Dafür machen wir ein neues Format: Museum im Garten. Das sind Vorträge im Freien. Danach gehen die Besucher selbstständig durch die Ausstellung.“

Im Traklhaus sehen Gäste schon am Freitag eine Keramikausstellung für den Arno Lehmann Preis. 60 Künstler haben sich beworben. Elf haben es in die Ausstellung geschafft. Eine Jury bestimmt den Gewinner. Ihm winken 7000 Euro. Die vorübergehende Leiterin des Hauses Andrea Schaumberger sorgt sich nicht um die Regelungen zur Öffnung. „Wir halten uns an alles, haben Masken und Desinfektionsmittel. Bei uns dürften 20 Besucher gleichzeitig rein. Mehr sind sowieso selten auf einmal im Haus.“

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.