30.04.2020 06:28 |

Nur importierte Fälle

Keine heimischen Neuinfektionen mehr in Südkorea

Die Maßnahmen Südkoreas gegen die Coronavirus-Pandemie haben sich offenbar bezahlt gemacht: Erstmals seit dem Höhepunkt der Epidemie im Februar wurde am Donnerstag von der staatlichen Seuchenkontrollbehörde vermeldet, dass es keine neue heimische Ansteckung in dem asiatischen Land gegeben habe.

In Südkorea haben sich 10.765 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, 247 Erkrankte sind gestorben. Seit dem Höhepunkt des Ausbruchs habe es lediglich vier neue Fälle gegeben, die aber allesamt aus dem Ausland „importiert“ worden seien, so die Behörde.

Kein Shutdown, sondern flächendeckende Tests
Da das Land in der Eindämmung der Krankheit einen anderen Weg als die meisten anderen Länder eingeschlagen hatte, werden die Entwicklungen international mit Spannung verfolgt. Statt auf soziale Distanzierung und ein rigoroses Herunterfahren des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens wurde der Erreger durch flächendeckende Tests und die Isolierung bestätigter Fälle bekämpft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).