23.04.2020 06:00 |

„Müsste billiger sein“

Sprit ist trotz Preisverfall um fünf Cent zu teuer

Der Rohölpreis ist seit Jahresbeginn um 70 Prozent gesunken. Ein Fass der Sorte Brent kostete am Mittwoch unter 20 US-Dollar. Die Preise an der Zapfsäule sind hingegen heuer nur um 16 Prozent gefallen. Zu wenig, so die Autofahrerklubs.

Laut ÖAMTC-Experte Martin Grasslober müsste Sprit aktuell gut fünf Cent je Liter billiger sein. Schon jetzt zahlt man beispielsweise für Diesel an manchen Stationen unter 90 Cent.

Angesichts der Ölpreisentwicklung rechnet aber auch Christoph Capek vom Fachverband der Mineralölindustrie mit weiter leicht sinkenden Preisen. Nicht vergessen sollte man aber den hohen Steueranteil, der bei Super schon über 60 Prozent beträgt. Darüber hinaus kämpfen die Stationen mit Absatzrückgängen beim Treibstoff von bis zu 70 Prozent.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.