Mo, 16. Juli 2018

4 weitere Verletzte

04.08.2010 11:09

Bub bei Crash auf der Westautobahn schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Westautobahn (A1) sind am Dienstagvormittag im Bezirk St. Pölten fünf Menschen verletzt worden. Laut "144 - Notruf NÖ" waren zwischen dem Parkplatz Böheimkirchen und dem Knoten St. Pölten der Pkw einer deutschen Familie und ein zweites Auto, gelenkt von einer 68-Jährigen, kollidiert. Ein Siebenjähriger erlitt schwerste Verletzungen und musste mit dem Notarzthubschrauber ins SMZ-Ost nach Wien geflogen werden.

Einer Augenzeugin zufolge soll der 41-jährige deutscher Lenker nach einem Überholmanöver gegen das Heck des anderen Pkw gestoßen sein. Der Wagen der deutschen Familie dürfte danach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein - anschließend überschlug er sich mehrmals auf einer Böschung. Dabei soll der Siebenjährige aus dem Fahrzeug geschleudert worden sein, der Bub kam schwer verletzt unter dem Auto zu liegen.

Die 34-jährige Mutter des Buben wurde ebenfalls schwer verletzt und mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus St. Pölten gebracht. Der Vater und ein weiteres, einjähriges Kind wurden genauso wie die 68-jährige Lenkerin aus dem zweiten Fahrzeug leicht verletzt. Sie wurden ins Spital St. Pölten transportiert. Die A1 musste in Fahrtrichtung Salzburg vorübergehend gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.