Di, 25. September 2018

Tier geborgen

02.08.2010 10:36

Pferd stürzt 50 Meter über Abhang in Bach

Ein Pferd ist am Sonntag im Mühlviertel im Bezirk Rohrbach 50 Meter weit über einen Abhang in die etwa eineinhalb Meter tiefe Größe Mühl gestürzt. Die Bergung des Tieres gestaltete sich in dem unwegsamen Gelände äußerst schwierig, 20 Mann der Feuerwehr und ein Tierarzt waren daran beteiligt.

Laut Feuerwehr hat das Tier zwar tiefe Fleischwunden erlitten, dürfte den Unfall aber überleben. Eine 51-jährige Frau aus Leonding  und ihre 20-jährige Tochter waren mit drei Pferden auf der sogenannten großen Mühltalrunde von Kleinzell nach Altenfelden unterwegs.

Plötzlich - möglicherweise aufgrund eines Insektenstichs - scheute der von der Tochter geführte Wallach auf dem schmalen Steig. Er verlor das Gleichgewicht, stürzte über die Böschung in die Tiefe und landete im Flussbett.

Schwierige Bergung
Die Bergung war für die Feuerwehr Schwerstarbeit: Die Helfer stiegen zu dem Tier ab und halfen ihm aufzustehen, schilderte Kommandant Josef Bröderbauer. Dann bugsierten sie es im Rückwärtsgang aus dem Wasser.

Vom Ufer aus wurde der Wallach mit einer Seilwinde über Gummimatten die Böschung hinaufgezogen. "Das Pferd hat brav mitgespielt", so Bröderbauer, sonst wäre die Aktion zum Scheitern verurteilt gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.