05.04.2020 11:31 |

Leichter Anstieg

Häusliche Gewalt: „Müssen sehr, sehr wachsam sein“

„Wir müssen sehr, sehr wachsam sein“, appellierte Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) am Sonntag in einer Pressekonferenz zum Thema häusliche Gewalt in Zeiten der Corona-Krise. Laut aktuellen Zahlen wurde bereits ein leichter Anstieg von häuslicher Gewalt verzeichnet. Die Ministerin betonte daher den Ausbau der Kampagne gegen Frauengewalt.

Bundesweit sind im März 961 Betretungs- und Annäherungsverbote verhängt worden. Im Monat davor war dieser Schritt gegen häusliche Gewalt 874-mal gesetzt worden. „Das ist eine kleine Steigerung. Genau die ist es, die uns alarmiert“, meinte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bei der Präsentation der Zahlen am Sonntag. Gemeinsam mit Raab stellte Nehammer eine weitere Kampagne vor, die Frauen Hilfestellung bei gewalttätigen Partnern bieten soll. In diesem Bereich gebe es „null Toleranz“, betonte Nehammer.

71 Prozent mehr Anrufe bei Frauen-Helpline
Seit dem Start der Kampagne in der Corona-Krise habe die Frauen-Helpline 0800 222 555 um 71 Prozent mehr Anrufe entgegengenommen. Der bislang recht leichte Anstieg von häuslicher Gewalt sei kein Grund zur Entwarnung, so Raab. Die Ministerin nannte in diesem Zusammenhang drei Gründe, warum ein weiterer Anstieg erwartbar sei.

So würden Frauen nun zwar vermehrt von häuslicher Gewalt betroffen sein, dennoch würde es eine Zeit dauern, bis man den eigenen Mann tatsächlich anzeigt. Außerdem würden Betroffene bewusst mit einer Anzeige warten, bis wieder Normalität nach der Corona-Krise eingekehrt sei. Des Weiteren wachse mit einem längeren Andauern der Ausgangsperre auch das Risiko, dass es zu vermehrten Übergriffen in den eigenen vier Wänden kommen könne.

Raab betonte daher, dass Betroffene sich jederzeit unter der Frauen-Helpline 0800 222 555 sowie unter der Website www.haltdergewalt.at melden können und sollen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.