18.03.2020 07:30 |

Coronavirus

Tech-Konzerne machen gegen Falschmeldungen mobil

Internetriesen wie Facebook, Google und Twitter wollen gemeinsam gegen Falschinformationen im Netz rund um die Coronavirus-Pandemie vorgehen. „Wir arbeiten eng zusammen an Bemühungen zum Umgang mit Covid-19“, erklärten die Konzerne in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Betrügerische und falsche Informationen sollten von den Online-Plattformen entfernt werden. Dagegen sollten verlässliche Informationen besonders hervorgehoben werden. Wichtig sei auch eine Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden in aller Welt.

Veröffentlicht wurde die Erklärung von Facebook, Google, Microsoft und Reddit, außerdem von der Google-Tochter YouTube und der Microsoft-Tochter LinkedIn. In den Online-Netzwerken kursieren zahlreiche Falschinformationen über die Pandemie. Unter anderem werden angebliche Schutz- oder Heilmittel gegen das Virus und die Lungenerkrankung Covid-19 angepriesen.

EU-Komission warnt vor Falschmeldungen aus Russland
In der EU sind nach Angaben der Brüsseler Kommission vom Dienstag in den vergangenen Wochen zahlreiche Falschinformationen zum Coronavirus-Ausbruch verbreitet worden. Sie seien aus russischen Quellen gekommen, sagt ein Kommissionssprecher. Die zuständigen Stellen der EU beobachteten die Entwicklung jetzt genauer.

Russland wird von westlichen Regierungen immer wieder verdächtigt, mit Desinformationen unter anderem über gefälschte Social-Media-Konten die öffentliche Meinung beeinflussen zu wollen. Der russische Präsident Wladimir Putin wirft seinerseits ausländischen Kräften vor, Falschmeldungen zur Pandemie in Russland zu verbreiten und so Panik schüren zu wollen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol