13.03.2020 12:40 |

Drastische Maßnahme

Lombardei plant auch die Schließung von Parks

Die am schwersten von der Coronavirus SARS-CoV-2 betroffene italienische Region denkt jetzt an noch drastischere Maßnahmen zur Eingrenzung der Covid-19-Infektionen. Mit der Schließung der Parks und Grünanlagen wollen die Gesundheitsbehörden vermeiden, dass die unter Quarantäne stehenden Italiener die Zeit im Freien verbringen und sich dort in Gruppen aufhalten, ohne die Sicherheitsdistanz von einem Meter einzuhalten.

Die italienischen Behörden kontrollieren streng die Einhaltung der drakonischen Vorschriften zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie. Nachdem ganz Italien unter zweiwöchiger Quarantäne mit Sperre von Geschäften und Lokalen gestellt worden ist, wurden am Donnerstag 2162 Personen wegen Verstößen gegen die Quarantäne-Vorschriften angezeigt. Ihnen drohen drei Monate Haft oder eine Geldstrafe von bis zu 206 Euro. Insgesamt wurden 106.659 Personen kontrolliert, teilte das italienische Innenministerium mit. In Rom wurden sieben Ausländer festgenommen, die auf den Bänken eines geschlossenen Lokals Karten spielten.

Chinesische Experten sollen Italien helfen
Mittlerweile sind mehrere chinesische Experten in Italien angekommen. Es handelt es sich unter anderem um Ärzte, Krankenpfleger und weitere Personen aus dem medizinischen Bereich, die aufgrund der Corona-Krise in China im Einsatz waren und dem italienischen Staat im Kampf gegen das Virus helfen sollen.

Weltweit werden immer mehr Veranstaltungen abgesagt. So sind am New Yorker Broadway die Lichter aus, Dreharbeiten und Filmpremieren von Hollywood bis China wurden verschoben. Der Disney-Konzern gab bekannt, dass seine Vergnügungsparks in Kalifornien und Florida sowie in Paris bis mindestens 31. März geschlossen bleiben.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).