Öffi-Zahlen konstant

Niederösterreich als das Pendler-Land

Mehr als die Hälfte der heimischen Beschäftigten muss zur Arbeitsstätte in einen anderen Bezirk auspendeln, ein weiteres Viertel sogar das Bundesland verlassen. Die meisten davon – 185.000 Menschen – fahren freilich nach Wien. Und der überwiegende Großteil nutzt dafür nach wie vor das Auto.

Gleiche Entlastung bei gleicher Belastung – das ist nur eine der Forderungen, mit der die Arbeiterkammer die Interessen der Pendler vertritt. Präsident Markus Wieser rechnet vor: „Unter der Steuergrenze erhält ein Arbeitnehmer, der von Amstetten nach St. Pölten fährt, rund 100 Euro vom Finanzamt erstattet. Wer aber 3600 Euro brutto verdient, bekommt pauschal 981 Euro abgegolten.“ Die Jahreskarte der ÖBB kostet beide Betroffene knapp 1400 Euro. Wieser will daher eine Reform der Pendlerpauschale: „Soziale Gerechtigkeit braucht weniger Freibeträge und mehr Absetzbeträge!“

Für den Verkehrsexperten Thomas Kronister von der AK ist klar: Angebote müssen besser und vor allem billiger werden. Denn die Zahl der Öffi-Pendler in Niederösterreich ist mit lediglich 21 Prozent seit Jahren annähernd konstant. Gut zwei Drittel der Pendler fahren weiterhin mit dem Auto. Und das schlage sich bei den Betroffenen auch auf die Gesundheit. „Für viele beginnt der Zeitdruck bereits zuhause“, so Wieser. Man dürfe bei Arbeitszeitmodellen wie dem umstrittenen 12-Stunden-Tag keinesfalls auf die Anfahrt vergessen. Im Schnitt legt jeder heimische Arbeitnehmer übrigens 42 Kilometer pro Tag zurück. Nur fünf Prozent können den Arbeitsweg zu Fuß bestreiten, acht Prozent nutzen das Fahrrad. Für kurze Strecken im Ort will die Arbeiterkammer daher auch Radwege und Bike-&-Ride-Plätze bei den Bahnhöfen forcieren.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
18° / 28°
stark bewölkt
19° / 29°
stark bewölkt
18° / 29°
einzelne Regenschauer
16° / 27°
einzelne Regenschauer
15° / 27°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.