12.02.2020 09:09 |

Sexuell belästigt

Natalia Wörner: „Berührungen, sogar Erpressungen“

Schauspielerin Natalia Wörner ist nach eigenen Angaben zu Beginn ihrer Karriere sexuell belästigt worden. 

„Ich habe zum Glück keine richtig krassen Übergriffe erlebt, aber alle anderen Formen von Grenzüberschreitungen - sei es mit Blicken, Gesten, Berührungen, Versprechen oder sogar Erpressungen“, sagte die 52-Jährige der Zeitschrift „Bunte“.

Dass die #MeToo-Bewegung zu einem gesellschaftlichen Umdenken geführt habe, begrüßte die Lebensgefährtin des deutschen Außenministers Heiko Maas (53). „Ich sehe auch für Männer eine Art der Befreiung.“ Nicht nur Frauen hätten mit gewissen Situationen Probleme.

Zitat Icon

Ich habe zum Glück keine richtig krassen Übergriffe erlebt, aber alle anderen Formen von Grenzüberschreitungen - sei es mit Blicken, Gesten, Berührungen, Versprechen oder sogar Erpressungen.

Natalia Wörner

Am 17. Februar ist Natalia Wörner in dem ZDF-Fernsehfilm „Wahrheit oder Lüge“ zu sehen. Darin spielt sie die erfolgreiche Anwältin Annabelle Martinelli, die sich auf Sexualdelikte spezialisiert hat. Ihre Klienten sind vor allem Männer.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.