04.02.2020 00:15 |

Nach nur drei Jahren!

Es ist amtlich: Mercedes X-Klasse wird eingestellt

Nun ist es also fix: Mercedes lässt die X-Klasse auslaufen. Die Spatzen haben es längst von den Dächern gepfiffen, wir haben bereits letztes Jahr im Sommer darüber berichtet, doch noch im Herbst 2019 - bei einer Offroad-Tour mit X-Klassen durch Albanien - wollte man bei Daimler offiziell nichts davon wissen. Aber auch die Einführung des Sechszylinders konnte das Aus des Projekts Pick-up nicht verhindern.

Und das nach gerade einmal drei Jahren Bauzeit. Die X-Klasse war offenbar einfach zu teuer für die angepeilte Kundschaft. Die letzten Einheiten des Pick-ups laufen im Mai vom Band.

Mercedes hatte den ersten Pick-up seiner Firmengeschichte erst 2017 ins Programm genommen, die Plattform wurde vom Kooperationspartner Nissan übernommen. Im Vergleich mit dem Navara der Japaner und dem ebenfalls technisch baugleichen Renault Alaskan tritt die X-Klasse außen und innen deutlich edler auf. Als einziges Modell in dem Trio verfügt der Mercedes zudem über einen optionalen Sechszylindermotor sowie einen permanenten, nicht nur zuschaltbaren Allradantrieb.

Im Gegenzug rufen die Stuttgarter auch höhere Preise auf: Aktuell startet die Liste bei eingeschränktem Motorenangebot bei gut 52.000 Euro. Zum Vergleich: Der Technik-Bruder Nissan Navara fängt mit Vierzylinder-Diesel bei gut 27.000 Euro an, der VW Amarok ist mit Sechszylinder-Diesel ab 44.000 Euro erhältlich. Gerade für den preissensiblen Teil der Pick-up-Zielgruppe - die Handwerker und Gewerbetreibenden - ist das ein wichtiges Kaufargument.

Eine Positionierung der X-Klasse als edle Alternative zu den robuster ausgestalteten Pritschenwagen der Konkurrenz ist offenbar nicht aufgegangen. Bereits im ersten Quartal 2019 hatte Daimler sich entschieden, die X-Klasse nicht wie geplant auch in Argentinien bauen zu lassen. Grundlage dafür war nach Unternehmensangaben vor allem, dass die Preiserwartungen der Kunden in Lateinamerika nicht zu erfüllen waren. Zu den wichtigen Märkten zählten daher neben Europa zuletzt nur Australien und Südafrika, für den US-Markt war der vergleichsweise kleine Pick-up nie vorgesehen. Zuletzt konnte Mercedes weltweit nur noch rund 10.000 X-Klassen pro Jahr absetzen.

Bis 11. Februar ist die X-Klasse noch bestellbar, allerdings ausschließlich mit Sechszylindermotor.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol