Gmunden:

Mordversuchs-Anklage nach Messerangriff auf Frau

Ein 43-jähriger Mann soll in Gmunden auf seine Ex-Frau eingestochen haben, er leugnet die Tat. Laut Gutachten war er zurechnungsfähig. Die Staatsanwaltschaft Wels hat nun eine Mordversuchsanklage gegen den Verdächtigen eingereicht - sie ist aber noch nicht rechtskräftig.

Wegen einer Messerattacke auf eine 35-Jährige im Oktober 2019 in Gmunden hat die Staatsanwaltschaft Wels am vergangenen Freitag beim Landesgericht Wels Anklage gegen den 43-Jährigen Ex-Mann wegen Mordversuchs eingebracht. Laut Gutachten war der Verdächtige zurechnungsfähig, dieser sei aber „bis zuletzt nicht geständig gewesen“, erklärt Staatsanwaltschaft-Sprecherin Silke Enzelmüller.

U-Haft
Der Mann, der sich in U-Haft befindet, hatte sich zwar nach dem Angriff selber gestellt, bestreitet seither allerdings die Tat. Am 2. Oktober gegen 9 Uhr soll der damals 42-Jährige im Stadtgebiet von Gmunden auf seine frisch geschiedene Ehefrau getroffen sein und sie mit einem Tapeten- oder Teppichmesser attackiert haben. Die Frau erlitt schwere Stichverletzungen. Laut Version des Verdächtigen habe die Frau das Messer dabeigehabt und sich angeblich selber verletzt, als die zwei nach einem handfesten Streit eine Böschung hinuntergekugelt seien. Er habe höchstens Abwehrhaltungen gesetzt, meinte der mutmaßliche Täter.

Mordankündigung
Die Ex-Frau hingegen schilderte, der schon in der Ehe gewalttätige Mann sei ihr am 2. Oktober auf dem Weg zur Arbeit entgegengetreten. Er soll Handschuhe angezogen, ein Messer gezückt und sie an den Haaren gezogen haben. Daraufhin will er angekündigt haben, sie umzubringen. Dann seien sie über die Böschung gefallen, anschließend habe er auf die am Boden liegende 35-Jährige eingestochen. Die Frau erlitt vier tiefe Schnittverletzungen am Hals.
Noch ist die Anklage wegen Mordversuchs aber nicht rechtskräftig. Innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung kann noch Einspruch dagegen erhoben werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.