„Mehr Zeit“

Das wünschen sich unsere Politiker vom Christkind

Was wünschen sich Landespolitikerinnen und -politiker vom Christkind? Wir haben nachgefragt und festgestellt: Materielle Dinge sind es nicht. Es ist also eher egal, was gestern unter dem Christbaum lag, siehe auch die Karikatur. Viel wichtiger sind Zeit - für die Familie oder lange links liegen gelassene Hobbies, Vorlieben und  Pläne.

LH Thomas Stelzer (ÖVP) sagt etwa: „Ich möchte endlich einen jahrzehntelangen Wunsch realisieren. Nämlich Verwandte in Australien besuchen.“ Angesichts Hitzewelle und Waldbränden „down under“ hoffen wir, dass er das doch noch ein wenig verschiebt. Sein Regierungspartner LH-Vize Manfred Haimbuchner (FPÖ)hat kürzlich Haus gebaut und wünscht sich nichts mehr, als dass das, was rund ums Eigenheim und drinnen noch zu erledigen ist, „rasch zu einem Abschluss kommt“.

„Zeit ohne iPhone“
SPÖ-Chefin Birgit Gerstorfer wünscht sich am meisten „Zeit, um Ruhe zu finden, abzuschalten und schöne Stunden mit meiner Familie zu genießen“. Ebenso der Grüne Rudi Anschober, der sich nach diesen Regierungsverhandlungen ein längeres Abschalten von der Politik wünscht, „ohne iPhone“.

„Hätte gern ein 13. Monat“
Mehr Zeit für die Familie und für Freunde wünschen sich Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner, ÖVP, („Ich hätte gern ein 13. Monat!“) und Vizelandeshauptfrau Christine Haberlander, ÖVP: „Das wäre das größte Geschenkfür mich“, seufzt sie.

„Selbst mit einem Rennwagen fahren“
Mehr Zeit bräuchte auch Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, ÖVP, nämlich zum Trainieren. Denn er möchte schon länger mal am New York Marathon teilnehmen. An etwas mit noch mehr Tempo denkt FPÖ-Landesrat Wolfgang Klinger: Er möchte „wieder einmal selbst mit einem Rennwagen fahren“. Das schlägt sich ein wenig mit dem größten Wunsch von seinem Kollegen Günther Steinkellner, der möchte, dass es keine Verkehrsunfälle mehr gibt.

„Möchte ausreiten“
In den Landtagsklubs schaut es so aus: FPÖ-Klubchef Herwig Mahr möchte mehr Zeit zum Fischen.SPÖ-Klubobmann Christian Makor ist unter die Reiter gegangen und möchte mal mit der ganzen Familie naturverbunden ausreiten.

„Toller Start im Kindergarten“
ÖVP-Klubvorsitzende Helena Kirchmayr wünscht sich, dass ihre Tochter Magdalena nach der Krabbelstube einen tollen Start im Kindergarten haben wird. Beim Klubchef der Grünen, Gottfried Hirz, ist der Nachwuchs schon weiter. Papa Hirz wünscht sich, dass sein Sohn Adrian die Aufnahmeprüfung für das Medizinstudium schaffen wird.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.