05.12.2019 14:00 |

BH zieht Bremse

Todesstoß für die Liftpläne in Kramsach?

Die Pläne für einen neuen Sonnwendjoch-Doppelsessellift in Kramsach stehen wohl vor dem Aus. Die Bezirkshauptmannschaft Kufstein als Aufsichtsbehörde der Gemeinde sieht einen wirtschaftlichen Betrieb des 5,8-Millionen-Euro-Projekts nicht gegeben, daher wird der bereits beschlossene Zuschuss nicht genehmigt.

Wie berichtet, erlosch die alte Konzession für den Einser-Sessellift im März 2017. Es folgte ein zähes Ringen um einen neuen Lift. Hoffnung keimte, als etwa 50 regionale Unternehmen je 2500 Euro für die Planung bereitstellten, auf ein Spendenkonto flossen bis gestern 266.320 Euro. Die Schweizer Seilbahnfirma Bartholet stellte dann die günstigste Variante vor – ein Doppelsessellift, der samt Nebenkosten mit 5,8 Millionen Euro projektiert ist. Im August 2018 wurde eine Lift-Genossenschaft gegründet.

Nein zum Zuschuss
Der Knackpunkt war zuletzt der Zuschuss, den die Gemeinde Kramsach bereits freigab. Doch die BH bemängelte nun ein „schlüssiges Gesamtkonzept“, die Finanzierung sei nicht hinreichend geklärt. BM Bernhard Zisterer informierte darüber den Gemeinderat. Die BH warnt, dass neben der Zusage (14 oder 20 Jahre lang je 100.000 Euro) weitere Kosten folgen könnten. Es sei ein „unverhältnismäßig hohes finanzielles Wagnis“, die Genehmigung für einen Beitritt der Gemeinde zur Genossenschaft werde nicht erteilt. Markus Vögele von der Genossenschaft räumt ein, dass dies ein heftiger Schlag sei, aufgeben wolle man aber nicht.

Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Freitag, 17. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.